Unser "Roggerla"

Darauf sind wir besonders stolz. Es war unser erstes echtes Regionalprodukt. Das war ein langer Weg bis dahin, aber er hat sich gelohnt. Im Oktober 2000 gab es dieses "Landkreisbrot" zum ersten Mal. Es ist ein kräftiges Roggenbrot, ein für diese Region typisches rustikales Landbrot. Idealer Begleiter einer fränkischen Brotzeit.

Das "Roggerla" - ein typisch fränkisches Roggenbrot! Das Beste: Vom Korn zum fertigen Brot - alles in der Region Obermain

Roggerla heißt, vom Korn zum fertigen Laib geschieht alles im Landkreis Lichtenfels, der Region am Obermain. Der Landwirt baut den Roggen nach bestimmten Kriterien an. Nach der Ernte lagert der Müller das Getreide in einen eigenen Silo. So bleibt sichergestellt, dass nur Main-Jura-Natur-Roggen zu Main-Jura-Natur-Mehl wird. Denn im nächsten Schritt entsteht aus dem Getreide das Mehl. Das Main-Jura-Natur-Mehl kommt zum Bäcker in eigenen Säcken. Und nur von diesem Main-Jura-Natur-Mehl darf der Bäcker das Roggerla backen. Mit der Brotmarke versehen kommt es ins Verkaufsregal.

Das Vollkorn-Roggerla - die ernährungsbewußte Abwechslung

Die Vollkorn-Variante des Roggerla bietet eine Alternative für sich besonders bewusst ernährende Menschen - oder einfach mal als Abwechslung! Die Menschen am Obermain lieben und nutzen ihr vielfältiges Angebot an Broten. Hergestellt ist es mit den gleichen regioanlen Zutaten. Nur die handwerkliche Verarbeitung unterscheidet sich: Im Mehl sind noch alle Getreidebestandteile - typisch für Vollkornprodukte.