Bageddla ...

... ist die oberfränkische Variante des Weißbrot-Klassikers aus dem Mittelmeerraum. Und es ist die perfekte Beilage beim sommerlichen Grillen, zum Nudelessen (aufnehmen der Soße vom Teller), für eine perfekte Bruschetta, als Sandwich oder ein "Pan bagnat", vielleicht auch ganz einfach als Sandwich und für Häppchen.

 

Bitte beachten Sie: Das Bageddla ist ein Saisonprodukt und nur in den Sommermonaten ab Mai zu haben.

Das Besondere am Bageddla ist seine Herstellung, die in dieser Art nur ein Genusshandwerker leisten kann. Der Hefeteig aus einem kräftigen Weizenmehl (Typ 1050) darf unter kontrollierten Bedingungen mehr als 20 Stunden gehen! Da bilden sich ganz viele Geschmacksstoffe - das muss man wirklich `mal gekostet haben! Und ein ganz wichtigen Vorteil gegenüber "normalem" Stangenweißbrot ist die sehr lange Lagerfähigkeit. Morgens gekauft ist es am Abend wie frisch. Selbst am nächsten Tag mundet es noch immer.

Jochen Schäfer, Bäckermeister in Weismain, hatte die Idee und entwickelte das Rezept. Die Qualitätsidee dahinter das sogenannte "slow baking". Durch lange Gare und sorgfältiges Backen entsteht ein hochwertiges Erzeugnis.

 

Das eigentliche Kennzeichen für diese Art der Herstellung sind die großen Poren. Sie sind der eindeutige Hinweis auf eine sehr lange Garzeit des Teiges. Und das schmeckt man: zum Reinbeißen!